Blähton in Ceratophrys cranwelli

Schmuckhornfrosch: Ceratophrys cornuta, Ceratophrys cranwelli, Ceratophrys ornata
...

Moderatoren: san, Bufofan, Quak

Wallace
Fat Frog
Beiträge: 162
Registriert: Freitag 11. Mai 2012, 16:36
Spam-Schutz: ANTI Spam
Wohnort: 78050 Villingen - Schwenningen
Kontaktdaten:

Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Wallace » Montag 22. Oktober 2012, 17:49

Hallo Leute,

ich habe am Samstag einen C. cranwelli Peppermint (USNZ?) erworben. Das Tier hat eine Körperlänge von ca. 3cm - 4cm, also quasi frisch aus dem "Ei" und noch nicht alt.
Er hat gleich am ersten Tag kurz nach dem er im Terri war einen Stint gefressen. Er macht einen gesunden Eindruck und ist agil :)
Heute gab es den zweiten Stint den er auch sofort gefressen hat. Habe im Terri Kot entdeckt und diesen gleich entfernt, nur wurde ich dort sehr überrascht!
Es waren drei Blähtonkugeln mit ca. 6mm - 8mm Durchmesser!!
Offenbar wurde der Frosch beim Züchter im Ursprungsland oder Großhändler auf Blähton gehalten und hat die Kugeln dort verschluckt..
Nun hoffe ich das er keine "Fremdkörper" mehr in sich hat (viel mehr dieser Kugeln hätten auch gar keinen Platz im Frosch 8) ) und weiterhin gut wächst.

Hier Bilder:
Bild

Bild

Grüße Torsten
Bild
-------------------------> http://schleichenlurche.de <--------------------

Quak
Helmeted Water Toad
Beiträge: 1008
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 11:09
Spam-Schutz: ANTI Spam

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Quak » Montag 22. Oktober 2012, 20:17

Hallo,

ich kann das bestätigen, habe am Samstag aus derselben Lieferung wie Torsten 6 Peppermint bekommen und davon haben zwei inzwischen jeweils eine Tonkugel ausgeschieden.

Bei meinen eigenen Nachzuchten (sowohl bei den Budgett's wie auch bei den C. cranwelli) habe ich beobachtet, dass Frösche, die aus Quappen entstanden sind, die in Aquarien mit feinem Kies oder Sand als Bodengrund gehalten wurden, noch Wochen nach der Metamorphose Kies bzw. Sand ausgeschieden haben. In allen diesen Fällen muss das Substrat von den Quappen aufgenommen worden sein.

Im Falle von Tonkugeln scheint mir dieser Weg aber nicht sehr wahrscheinlich.

Wahrscheinlicher erscheint mir, was auch Torsten vermutet, nämlich dass die Tiere -wo und wann auch immer- auf diesen Tonkugeln gehalten wurden (wie kommt man auf diese Idee?) und die Kugeln mit oder statt des Futters versehentlich aufgenommen haben!?!

Anmerken möchte ich an dieser Stelle noch, dass auch Sphagnummoos kein geeigneter Bodengrund für Schmuckhornfrösche ist: Bei einem der Frösche, die in den Transportboxen auf diesem Moos saßen, hatte sich ein Moospflänzchen mehrfach straff um ein Hinterbein gewickelt und dieses damit fast abgeschnürt.

Grüße

reloaded

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von reloaded » Dienstag 23. Oktober 2012, 06:48

Au Mann,
da machen sich's welche leicht, für die ist es wohl einfach die Frösche drauf zu halten, kann man leicht auswechseln, etc. Wie auch immer, ich hoffe, dass es keinem eurer Frösche noch schaden wird und wirklich alles rauskommt. Toi toi toi.

Quak
Helmeted Water Toad
Beiträge: 1008
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 11:09
Spam-Schutz: ANTI Spam

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Quak » Dienstag 23. Oktober 2012, 15:24

Hallo,

heute kam noch mal ein Kügelchen aus einem Frosch. Bald kann ich mir die passende Pflanze dazu kaufen...

Grüße

Benutzeravatar
Kodok
Pacmanfrog
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 18:09
Spam-Schutz: ANTI Spam
Wohnort: Göttingen

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Kodok » Mittwoch 24. Oktober 2012, 08:51

MoinMoin!
Quak hat geschrieben:Wahrscheinlicher erscheint mir, was auch Torsten vermutet, nämlich dass die Tiere -wo und wann auch immer- auf diesen Tonkugeln gehalten wurden (wie kommt man auf diese Idee?) und die Kugeln mit oder statt des Futters versehentlich aufgenommen haben!?!
Spätestens wenn man in das Buch "Schmuckhornfrösche, die Gattung Ceratophrys" guckt, wird man auf Textstellen und auch Bilder stoßen, die oben genannte Tonkügelchen als geeignetes Substrat hervorheben und sogar als Substrat für Aufzuchtbehälter empfehlen. Es scheint mir also eine durchaus geläufige, wenn auch fragwürdige Praxis mancherorts zu sein.
Ich selber halte nichts von der Nutzung dieser Kugeln bei der Haltung von größeren Fröschen und wie man sehr gut hier sehen kann, nicht zu unrecht. Hatte übrigens grad einen ähnlichen Fall bei einem 4,5 cm Adspersus, welcher mir drei knapp 4 cm große Schaumstoffschnipsel ( waren in seiner Händlerbox ) wieder ausgeschieden hat.
Viel Glück für Eure Hornfrösche!

Quak
Helmeted Water Toad
Beiträge: 1008
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 11:09
Spam-Schutz: ANTI Spam

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Quak » Donnerstag 25. Oktober 2012, 16:19

Hallo,

@Kodok: Danke für den Hinweis, schon traurig, wenn einem so etwas in einem "Fachbuch" empfohlen wird.

Gestern hat ein Lime Green (selbe Lieferung) bei mir dann wohl den neuen Rekord mit 4 ausgeschiedenen Kügelchen aufgestellt. Ich kapier gar nicht, wie die in das winzige Fröschchen reingepasst haben.

Grüße

Wallace
Fat Frog
Beiträge: 162
Registriert: Freitag 11. Mai 2012, 16:36
Spam-Schutz: ANTI Spam
Wohnort: 78050 Villingen - Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Wallace » Donnerstag 25. Oktober 2012, 19:29

Hallo Ihr,

es gibt wirklich wenige "Fachbücher" im Bereich Terraristik / Aquaristik sie zu empfehlen sind. Meist sollen die Büchle ja reichlich bunte Bilder enthalten und nicht viel kosten.Da leidet dann die Qualität des geschriebenen Textes oft sehr..

Zurück zum Thema:
Also aus meinem Peppermint kam heute der erste "natürliche" Kot! :D Habe keine weiteren Tonkugeln mehr sehen können und somit waren drei Stück im Frosch. Quak, Du liegst in Führung..........

Bin beruhigt das es anscheinend keine Auswirkungen hatte, der "Kleine" hat nämlich schon wieder gierig einen Stint verputzt.

Grüße Torsten
Bild
-------------------------> http://schleichenlurche.de <--------------------

arminB
Fat Frog
Beiträge: 180
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 23:23
Spam-Schutz: ANTI Spam

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von arminB » Samstag 27. Oktober 2012, 00:00

HI Ihr,

bei mir hat jetzt einer der Peppermint den ich in Ulm ergattert habe auch 2 Blähton Kugeln mit nem Durchmesser von 8 mm "verdaut". Mal schauen wie der nächste Schiss ausschaut.

Ich öffne die Dosen sehr vorsichtig nicht dass ich erschossen werde :^^:

Denke dass das mit den Kugeln zwar nicht schön ist und auch nicht zur Nachahmung dient. Aber wenn die Frösche Bodengrund fressen kann man auch nichts dagegen machen und bei mir haben manche schon ordenlich daneben gebissen und ne Ladung Dreck verschluckt und auch wieder geschissen. Problematischer währe es wenn die Kugeln scharfkantig währen.

Denke dass ein Rückenpanzer von einer Schabe da mehr Schaden anrichten kann denn der wird auch nur bedingt "gefaltet".

Ein Bekannter hat mir auf der Börse in Ulm berichtet dass er mit Schaben schon junge Warane verloren hat weil der Schabenpanzer den After von den Tieren aufgeschlitzt hat. Da weiß man nicht was besser ist.

Das mit dem Sphagmum Moos hab ich auch schon beobachtet. Nur dass der Frosch der bei mir Betroffen war nicht verletzt war. Wenn ich das Moos rein gebe dann werden die Stränge klein geschnitten dann ist es auch kein Problem mehr.

Gruß

Armin

Quak
Helmeted Water Toad
Beiträge: 1008
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 11:09
Spam-Schutz: ANTI Spam

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Quak » Samstag 27. Oktober 2012, 00:14

Hallo,

bei mir hat inzwischen noch ein weiterer Lime Green zwei Kugeln und ein Peppermint eine Kugel ausgeschieden. Also scheint die Aufnahme dieser Kügelchen offenbar eher die Regel als die Ausnahme zu sein.

Wenn das Substrat hinten wieder rauskommt, ist es ja noch o.k., aber wenn so eine Kugel mal recht groß ausfällt und der Frosch recht klein ist, dann ist ja auch die Möglichkeit denkbar, dass es zu einem Darmverschluss o.ä. kommt. Zudem fiel mir auf, dass zwei der Frösche am Tag des Erwerbs gleich nach dem Umsetzen Bewegungen machten, als würden sie gerade einen großen Brocken abschlucken. Damals konnte ich mit der Beobachtung nichts anfangen, aber jetzt im Nachhinein deute ich das so, dass denen die Kugeln im Bauch doch ganz schön auf den Magen geschlagen haben.

Wo ich auch noch Bedenken habe, ist, ob die Händler dieses Granulat dann als Einmalsubstrat verwenden oder ob das selbe Substrat für mehrere Frösche (nacheinander) mehrfach verwendet wird. So billig ist das ja auch wieder nicht. Vom Standpunkt der Hygiene aus gesehen wäre letzteres ja der absolute Gau.

Alle Neuzugänge haben heute bei mir aber auch problemlos Stint von der Pinzette gefressen.

Grüße

reloaded

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von reloaded » Samstag 27. Oktober 2012, 07:04

Hallo zusammen,

schön und beruhigend, dass eure Tiere das Zeugs wenigstens wieder raussch*** und nun schon fressen.

Ich weiß nicht, ob man da einen Zusammenhang herstellen kann, aber ich habe vor längerem mal einen Artikel über solches Fertigfutter gesehen, was speziell auch für Schmuckhornfrösche war. Wurde oft von den "Großzüchtern" verwendet. Ich meine der Artikel/Bericht war sogar hier im Forum. Das Zeug musste man irgendwie anfeuchten und in dem Bericht habe ich gesehen, dass die es in so Kügelchen, ähnlich den Blähton-Kugeln rollten. Ob die Frösche da dann vermehrt einen Zusammenhang in der Form sehen und daher so gerne den Blähton "naschen"?

arminB
Fat Frog
Beiträge: 180
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 23:23
Spam-Schutz: ANTI Spam

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von arminB » Donnerstag 1. November 2012, 21:26

Hallo Ihr,

das was Quak schon befürchtet hat ist bei einem von meinen Peppermint die wir in Ulm bekommen haben eingetroffen :(.

Es war der Kleinste von den Dreien. Anfangs hat er noch gefressen aber die letzten Tage ist er immer magerer und apatischer geworden. Vorgestern ist er eingegangen und nach dem ich ihn in die Hand genommen habe ist mir das aufgefallen:

Bild
nein das Tier ist nicht schwanger !

wenn man unter die Haut geht dann sieht man dieses:
Bild

und wenn man die "Perle" entfernt hat dies:
Bild
Bild

Denke dass das Tier einfach zu klein war um den Brocken auszuscheiden. Ob die Kugel im Magen oder Darm oder vor dem Ausgang "blockiert" hat kann ich nicht sagen aber vielleicht gibt es ja einen der das Anhand der Bilder sagen kann.

Griasle

Armin

Wallace
Fat Frog
Beiträge: 162
Registriert: Freitag 11. Mai 2012, 16:36
Spam-Schutz: ANTI Spam
Wohnort: 78050 Villingen - Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Wallace » Donnerstag 1. November 2012, 22:23

Hallo Armin,

das kann man wohl als Worst Case bezeichnen..! Schade um den kleinen Frosch.

Hoffe dieser Tread wird eine aufklärende Wirkung haben. (auch im Hinblick wegen der Bodengrundempfehlung aus dem aktuellen "Fach"buch)

Grüße Torsten
Bild
-------------------------> http://schleichenlurche.de <--------------------

arminB
Fat Frog
Beiträge: 180
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2012, 23:23
Spam-Schutz: ANTI Spam

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von arminB » Donnerstag 1. November 2012, 22:51

Hi Torsten,

jep ist mal richtig Sch....

Habe den Händler schon angeschrieben von dem wir die Tiere hatten. Aber der kann nicht mal was dafür denn er hat die Tiere so erst kurz davor vom Großhändler so übernommen.

Aber ich habe ihn gebeten dass er die Großhändler informieren soll dass die Blähtonkugeln zum Tod führen können und auch das lange Spagnummoos nicht gerade gut ist.

Bin gerade am überlegen wie man das Öffentlich machen könnte. Denke dass ich mal an den NTV Verlag heran trete ,-).
Hab da mehrere Kontaktmöglichkeiten ;-).

Griasle

Armin

Martin H.
Budgett Frog
Beiträge: 478
Registriert: Montag 3. November 2008, 20:49

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von Martin H. » Freitag 2. November 2012, 07:30

Hi Armin,
arminB hat geschrieben: Bin gerade am überlegen wie man das Öffentlich machen könnte. Denke dass ich mal an den NTV Verlag heran trete ,-).
Hab da mehrere Kontaktmöglichkeiten ;-).
mach das, die haben doch auf den ersten Seiten ihrer Zeitschriften so Kurzberichte/-nachrichten, wo der Kunz acu himmer wieder mal was zu Fröschen schreibt. Würde mich wundern, wenn Du es da nicht unterbringst.

VG,
Martin

reloaded

Re: Blähton in Ceratophrys cranwelli

Beitrag von reloaded » Freitag 2. November 2012, 08:14

Hallo Armin,

tut mir leid um den kleinen. Das mit dem Anschreiben des NTV finde ich gut, evtl. kann man da sogar einen kurzen Artikel für die terraria/elaphe mit Bildern verfassen, selbstredend ohne Nennung von Namen (Händler, etc.)
Hilfreich wär's allemal :%%:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast